Faszination Raubkatzen Raubkatzeninfos
Die Andenkatze: Steckbrief
Oreailurus jacobitus (Cornalia, 1865)
Autoren: Frank Huber, Frank Dressler,

Artenname
Vorweg an dieser Stelle einen kleinen Hinweis auf die Artenbezeichnung: Überwiegend werdet ihr noch auf die Schreibweise "Oreailurus jacobita" treffen. Richtigerweise müsste es aber heißen:"Oreailurus jacobitus". Zumindest wenn man den Regeln der internationalen Nomenklatur folgt, nach der die Artennamen den Regeln der lateinischen Grammatik folgen.

Die Andenkatze wird auch Bergkatze genannt.

Verbreitung
Teile der Anden in Höhen zwischen 3.500 und 4.800 Metern in Argentinien, Bolivien, Chile, Peru. Die Andenkatze ist die seltenste Katze Südamerikas.

Lebensraum
Felsenreiche, trockene Gebiete mit spärlicher Vegetation oberhalb der Baumgrenze.

Beutetiere
Chinchilla und Hasenmäuse (Bergviscachas) sind vermutlich die Hauptbeutetiere. Ihr Speiseplan ist allerdings sehr flexibel.

Einige Zahlen

Körperlänge:etwa 70-75 cm
Schwanzlänge:etwa 45 cm
Körperhöhe:
(bis Schulter)
Gewicht:etwa 4-7 kg
Tragzeit:
Wurfgröße:
Lebenserwartung:
Tiere in freier Natur:ca. 2500; Keine Population ist größer als 250
Tiere in Gefangenschaft:?


Schutz und Bedrohung
IUCN: Als gefährdet eingestuft!
CITES: Anhang I
Gefährdet durch:
  • Verlust von Beutetieren (Chinchillas werden wegen ihres Felles gejagt)
    Bestand: abnehmend

  • Die Andenkatze in anderen Sprachen
    DeutschBergkatze
    (Bolivien)gato montés altiplánico, titi
    (Chile)gato montés andino
    Englischandean mountain cat
    Französischchat des Andes
    (Peru)osjo
    Spanischchinchay, gato andino, gato lince


    Unterarten
    - keine -


    © 2001-2017 big-cats.de - Das Kopieren von Texten ist nur mit persönlicher Erlaubnis gestattet.

    Startseite

    Raubkatzenarten
    Steckbriefe
    Taxonomie
    Anatomie
    Galerie
    Verschiedenes
    Gepardenpresse
    Bücher / Videos
    Links / Webring
    Persönliches
    Sitemap
    Impressum

    letzte Änderungen
    Startseite  Steckbriefe  Andenkatze