Faszination Raubkatzen Raubkatzeninfos
Auf der Suche nach dem Paradies
Mein Leben mit Geparden.
Autor(in): Frank Huber



22,90 EUR

Seiten: 320
ISBN: 3442310091
Erschienen: 2003

Bestellen bei Amazon.de
Liebe macht bekanntlich blind, beflügelt, lässt die Welt rosarot erscheinen und bringt Menschen dazu, die ausgefallensten Dinge zu tun. Mitunter bewirkt sie sogar, dass ein erwachsener Mann 17 Wochen auf allen Vieren seiner Angebeteten hinterherkrabbelt. Doch so etwas passiert selten -- ganz besonders, wenn die Herzensdame eine Gepardin ist. Matto Barfuss jedenfalls hat die Begegnung mit Dione so gefesselt, dass er tatsächlich monatelang durch die Serengeti robbte und während dieses ungewöhnlichen Familienlebens eine innige Beziehung zu der Raubkatze aufbaute. Doch damit nicht genug. Er reist immer und immer wieder nach Afrika, gründet Vereine zum Schutz des schnellsten Tieres der Welt, setzt sich für deren Aussiedlungsprogramme ein und malt Raubtierkatzenbilder en masse.

So eine Passion kann nur Liebe sein. In seinem autobiografischen Buch Auf der Suche nach dem Paradies. Mein Leben mit Geparden fallen ja auch ständig Sätze wie "Es ist Liebe auf den ersten Blick", "Ich liebe Geparden" und "In Gedanken bin ich stets bei euch". Doch wer denkt, die Schilderungen des selbst ernannten Gepardenmanns erschöpfen sich im rosaroten Liebesgeflüster, der irrt. Fesselnd berichtet der Künstler, der für seine Aufnahmen bereits den UNESCO-Fotopreis erhielt, von seinem spannenden Werdegang vom afrikabegeisterten Teenager über die hoffnungslos erscheinende Suche nach Dione bis hin zu allen erdenklichen Höhen und Tiefen eines Rangers.

Der menschliche Faktor spielt in Barfuss' Erzählungen übrigens eine mindestens ebenso große Rolle -- indem von Freundschaften die Rede ist, von der faszinierenden Kultur der Massai und von den Problemen in Bezug auf Brandrodung, Touristen und die unterschiedlichen Lebensweisen der Nationalparkbenutzer. Um nicht zu vergessen, dass das alles kein origineller fiktiver Roman ist, sondern sich tatsächlich zugetragen hat, sorgen Bilder, auf denen Matto Barfuss mit Geparden schmust, für den nötigen Realitätsbezug. Und diesen rund 30-seitigen Farbbilderblock nennt man dann wohl Foto-Lovestory. --Christian Haas
Kurzbeschreibung
Bei einer seiner ausgedehnten Afrikareisen verliert der Künstler und Fotograf Matto Barfuss sein Herz an eine wild lebende Gepardenfamilie, und es gelingt ihm auf unglaubliche Weise, das Vertrauen der Mutter und ihrer Jungen zu gewinnen. Doch seine ganz besondere Zuneigung gilt Dione, einem der kleinen Gepardenmädchen. Jahre später macht er sich auf die Suche nach ihr - und ein Traum wird wahr, als er sie wirklich wieder findet. In seinem Buch spannt Matto Barfuss den Bogen vom afrikabegeisterten Heranwachsenden zum prominenten Aktivisten für den Artenschutz - und er erzählt, wie es ihm in einer spektakulären Auswilderungsaktion gelang, für die zwei gefangenen Geparden Zeus und Kleopatra ein neues Paradies in der Freiheit zu finden.
Über den Autor
Der Maler, Fotograf, Autor und Aktionskünstler wurde 1970 geboren. Schon früh galt sein Interesse der Malerei und der faszinierenden Tierwelt Afrikas. Als Kind verbrachte er ganze Tage im Zoo, um mit immer sicherer Hand Bewegungen und Mimik der Tiere in Skizzen festzuhalten. Seine Bilder haben Liebhaber in aller Welt gefunden. Gemäldeausstellungen in den Kulturzentren Europas und spektakuläre Kunstaktionen, wie die Barfuss-Alpenüberquerung 1989 oder das Experiment „Leben im Glaskasten“ 1993, kennzeichnen seine Karriere. Seit 1995 hält er sich häufig in Afrika auf, um Tiere in der freien Wildbahn zu beobachten, die großen Tierwanderungen zu dokumentieren und die Kultur der Massai zu studieren. 1998 gründete er den Verein „Leben für Geparden e.V.“, es folgte das internationale Kunst- und Kulturprojekt „Malen für Geparden“. Seit dem Jahr 2000 ist Matto Barfuss offizieller Repräsentant des Landes Baden-Württemberg. Durch seine Diashows und zahlreiche Fernsehberichte wurde Matto Barfuss einem Millionenpublikum bekannt. Für seine Fotografien wurde er mit dem UNESCO-Fotopreis ausgezeichnet und 2002 erhielt er von der UNO den Auftrag als „Botschafter der Berge“. Matto Barfuss leitet gemeinsam mit seiner Frau Monika die Galerie Barfuss. Er arbeitet an mehreren künstlerischen Projekten und engagiert sich unermüdlich für den Schutz der Geparden und den Dialog der Kulturen.
© 2001-2017 big-cats.de - Das Kopieren von Texten ist nur mit persönlicher Erlaubnis gestattet.

Startseite

Raubkatzenarten
Steckbriefe
Taxonomie
Anatomie
Galerie
Verschiedenes
Gepardenpresse
Bücher / Videos
Links / Webring
Persönliches
Sitemap
Impressum

letzte Änderungen
Startseite  Bücher  Auf der Suche nach dem Paradies